Der Graue Star – Katarakt

Klar sehen – auch ohne Brille

Kataraktoperationen gelten als der am häufigsten durchgeführte chirurgische Eingriff in Deutschland. Heute können wir ihn mit minimalinvasiven Methoden sicher und präzise behandeln. Allein im vergangenen Jahr operierten wir mehr als 30.000 Katarakt-Patienten – mit Erfolg.

Der Graue Star – Katarakt

Bei Katarakt in besten Händen – das sagt das Magazin FOCUS

Dr. Kaweh Schayan-Araghi und Dr. Christian Horstmann wurden im Bereich der Refraktiven Chirurgie & Katarakt wiederholt mit dem Focus-Siegel als TOP-Mediziner ausgezeichnet.

Brillenfrei nach Grauer Star-OP?

Unsere Premium-Linsen machen es möglich

Premiumlinsen verfügen über spezielle optische Eigenschaften, die Ihnen nach der Implantation eine wesentlich größere Unabhängigkeit von der Brille bieten, als eine Standardlinse dies könnte.

Der Graue Star – Katarakt

Welche Linse passt zu mir?

Ihre persönlichen Erwartungen an Ihr zukünftiges Sehen und Ihre Lebensumstände liefern uns wichtige Informationen, um gemeinsam mit Ihnen den passenden Linsentyp auszuwählen.

Grauer Star – Katarakt

Als Grauen Star bzw. Kartarakt bezeichnet man die meist altersbedingte Eintrübung der Linse des Auges. Da die Linsentrübung sehr langsam verläuft, werden die Symptome des Grauen Stars erst in einem fortgeschrittenen Stadium wahrgenommen, wenn das Sehen im Alltag Schwierigkeiten bereitet. Der Seheindruck wird immer unschärfer, kontrastärmer und weniger farbig, zudem leiden die Betroffenen unter erhöhter Blendempfindlichkeit. Hier bietet eine Katarakt OP sehr gute Erfolgsaussichten.

Grauer Star Symptome:

  • Verschwommen sehen
  • Blendung und erhöhte Lichtempfindlichkeit
  • Verschlechterung des Kontrastsehens
  • Verschlechterung oder Entwicklung einer Kurzsichtigkeit: “Früher war ich weitsichtig, jetzt bin ich kurzsichtig und kann ohne Brille lesen”
  • Änderungen der Glasstärke in kurzen Zeitabständen kann in einer Zunahme der Trübungen der Augenlinse liegen

Grauer Star – die Linse ist eingetrübt

Kunstlinse ersetzt die trübe Augenlinse



Grauer Star OP: Da eine medikamentöse Therapie des Grauen Stars nicht zur Verfügung steht, ist eine Operation die einzige Behandlungsmethode. Die gute Nachricht für alle Betroffenen: Die Erfolgsaussichten dieses Eingriffs sind, wenn keine zusätzlichen Augenerkrankungen vorliegen, hervorragend.

Welche Kunstlinse ist die richtige?

Sie haben die Wahl zwischen einer Standardlinse und einer Speziallinse mit Zusatzfunktionen. Die Standardlinsen sind monofokal, d. h. sie erzeugen nur einen Brennpunkt, der üblicherweise ein scharfes Sehen in der Ferne ermöglicht. In der Nähe, z.B. zum Lesen, ist in den meisten Fällen noch eine Brille erforderlich. In den Leistungskatalogen der gesetzlichen Versicherungen sind solche Monofokallinsen vorgesehen.

Speziallinsen bieten dagegen Zusatzfunktionen. Hornhautverkrümmungen sowie Kurz-, Weit- oder Alterssichtigkeit lassen sich durch sie beheben.

 Asphärische Linsen:

  • Verbesserte Kontrastschärfe im Vergleich zu Standardlinsen und hohe Abbildungsqualität
  • Hohe Sehqualität im Dämmerlicht
  • Hohe Sicherheit und reduzierte Blendepfindlichkeit bei Autofahrten

Torische Linsen:

  • Bei der Implantation von Standardlinsen führt eine Hornhautverkrümmung zu einem verzerrten Sichtfeld. In solchen Fällen muss zur Korrektur eine Brille getragen werden.
  • Torische Linsen korrigieren den Hornhautastigmatismus und reduzieren die Abhängigkeit von einer Fernbrille.

Bifokale Linsen:

  • Mit bifokalen Linsen können Patienten in fast allen Alltagssituationen ohne Brille auskommen.
  • Nebeneffekte bifokaler Linsen können eine reduzierte Kontrastwahrnehmung und schlechteres Sehen im Dämmerlicht, Lichtquellen umgebende ‚Halos‘ und Strahlenkränze, sowie eine erhöhte Blendungsempfindlichkeit sein.
  • Unter Umständen wird bei der Arbeit am Bildschirm nach der Implantation eine Brille benötigt.

Trifokale Linsen:

  • Auch trifokale Linsen haben zum Ziel, den Patienten möglichst unabhängig vom Brillentragen zu machen.
  • Die Nebeneffekte der bifokalen Linse (schwache Kontrastwahrnehmung und schlechte Dämmerungssicht, ‚Halos‘ und Strahlenkränze, Blendungsempfindlichkeit) treten bei der Trifokallinse in deutlich schwächerem Umfang auf. Da diese Linse die Sichtschärfe im sogenannten Intermediärbereich zwischen Nah- und Fernsicht verbessert, eignet sie sich gut bei häufiger und langer Arbeit am Bildschirm.

Bifokal / trifokal torische Linsen:

  • Wenn eine Hornhautverkrümmung vorliegt, kann diese Linse eine Brille in den meisten Sehsituationen überflüssig machen.

Welche Linse sich am besten für Sie eignet, ermitteln wir gerne bei einem persönlichen Gespräch.

Fokus Ärzteliste 2017: bei Katarakt-OP in guten Händen

 

Die Focus-Liste der Top-Mediziner für das Jahr 2017 bestätigt einmal mehr die Qualität der Ärzte der ARTEMIS Augenkliniken.
Im Bereich der Refraktiven Chirurgie & Katarakt wurden Dr. Kaweh Schayan-Araghi und Dr. Christian Horstmann wiederholt mit dem Focus-Siegel als TOP-Mediziner ausgezeichnet.

Die Operation des Grauen Star

Die aktuell beste Therapie ist die Operation. Hierbei wird die getrübte Linse mit Hilfe von Ultraschallwellen verflüssigt und anschließend abgesaugt. Dies geschieht mit Hilfe eines speziellen bleistiftgroßen Gerätes, das über einen winzigen Schnitt in das Auge eingeführt wird. Der Schnitt ist so klein, daß diese Operation in der Regel in Lokalanästhesie, d.h. in örtlicher Betäubung durchgeführt werden kann. In seltenen Fällen ist eine Vollnarkose sinnvoll.



Mittels Ultraschallsonde wird die trübe Linse verflüssigt und abgesaugt.


Die künstliche Linse wird in den gesäuberten Kapselsack implantiert.


Nach dem Einsetzen der Faltlinse ist keine Naht nötig.


Ihr Arzt wird Ihnen bei der Wahl und bei der Entscheidung behilflich sein. Nach Absaugen der Linse wird an die gleiche Stelle, an der sich die alte Linse befunden hat eine Kunstlinse, bevorzugt aus Kunststoff, eingesetzt. Durch die Besonderheit des Schnittes muss das Auge nicht mehr zugenäht werden, der Schnitt verschließt sich von selbst.

Untersuchungsmethoden

Damit wir Ihren Grauen Star optimal behandeln können, führen wir vor jedem Eingriff eine ausführliche Voruntersuchung durch. Dafür vereinbaren wir einen separaten Termin mit Ihnen, bei dem wir gemeinsam mit Ihnen auch unter anderem die individuell beste Kunstlinse auswählen und Ihnen alle Fragen rund um die Operation beantworten. Im Rahmen der augenärztlichen Voruntersuchung bestimmen wir Ihre Sehschärfe, messen Ihre Brillenwerte, die Brechkraft Ihrer Augen sowie den Augeninnendruck. Mithilfe der Spaltlampenmikroskopie untersuchen wir die vorderen Abschnitte Ihrer Augen. So gewinnen unsere Ärzte ein präzises Bild von der Beschaffenheit und dem Zustand Ihrer Augen.