Auf dieser Website werden Daten wie z.B. Cookies gespeichert, um wichtige Funktionen der Website, einschließlich Analysen, Marketingfunktionen und Personalisierung zu ermöglichen. Sie können Ihre Einstellungen jederzeit ändern oder die Standardeinstellungen akzeptieren.
Cookie Hinweise
Datenschutzregelung


ARTEMIS Symposium 2022
14.09.2022, Unionhalle frankfurt
und live als Zoom-Konferenz

Rückblick

ARTEMIS lud am 14. September 2022 zum 24. Ophthalmologischen Nachmittag in den virtuellen Kongressraum nach Frankfurt ein. Annähernd 600 angemeldete Teilnehmer erwartete an dieser hybriden Veranstaltung ein wissenschaftliches Programm zu aktuellen Fragestellungen rund um ophthalmologische Diagnostik- und Operationsmethoden.

Über das das 1x1 der refraktiven Katarakt- und Intraokularlinsenchirurgie referierte Dr. med. Omid Kermani von der ARTEMIS Augenklinik Köln. Neue Einsichten bei trockenem Auge gab Prof. Dr. med. Philipp Steven, Leiter des Schwerpunkts trockenes Auge und okuläre GvHD von der Universität zu Köln. Neues aus der ambulanten, operativen Glaukomversorgung stelle Prof. Dr. Dr. med. Nils Loewen, Ärztlicher Leiter ARTEMIS Augen- und Laserzentrum Frankfurt dem interessierten Fachpublikum vor.

Nach der Pause, die ausreichend Zeit für einen Besuch der Industrieausstellung bot, stellte Prof. Dr. med. Ines Lanzl von der Chiemsee Augen Tagesklinik Prien, Anwendungen von Botulinumtoxin A und Fillern vor. Im vorletzten Vortrag des Tages referierte Dr. med. Ute Reißig, Netzhautspezialistin im ARTEMIS Augenzentrum Frankfurt zum Thema Epiretinale Gliose, Makulaforamen und Co. – OP-Indikation und Besonderheiten bei der OP.

Im letzten Themslot stellte Prof. Dr. med. Kaweh Mansouri von der Montchoisi Klinik Lausanne und University of Colorado School of Medicine den hochinteressanten Themenkomplex Implantierbare Drucksensoren und das Verständnis von Glaukomprogression vor.

Im Anschluss eines jeden Vortrags bot sich den Präsenz- und Onlineteilnehmern die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

Wir danken allen Referenten wie auch den Industriekunden für ihre Beiträge, die maßgeblich zum Erfolg des 24. ophthalmologischen Nachmittags beigetragen haben. Merken Sie sich bereits jetzt den 20.09.2023 vor. Dann findet das 25. ARTEMIS Symposium wieder als hybride Veranstaltung in der Unionhalle Frankfurt statt.

 

Mit freundlicher Unterstützung der folgenden Partner:

AbbVie Deutschland GmbH und Co. KG (1.800,- €), Alcon Deutschland GmbH (3.000,- €), Argonoptics GmbH und Co. KG (500,- €), Bayer Vital GmbH (1.800,- €), Bergapotheke (3.000,- €), BLOCK OPTIC DESIGN GmbH (1.800,- €), Carl Zeiss Meditec (1.800,- €), Comed (1.800,- €), Europa Apotheke (700,- €), Fidus (1.800,- €), Georg Ewald J. Bäuning Germany GmbH (1.000,- €), Johnson und Johnson (2.500,- €), Heidelberg Engineering GmbH (4.000,- €), ifa systems AG (1.800,- €), Lohmann und Rauscher GmbH und Co. KG (3.000,- €), Micro Surgical Technology (1.800,- €), Novartis Pharma GmbH (3.000,- €), Oculus Optikgeräte GmbH (1.800,- €), Polytech Domilens GmbH (1.800,- €), Santen GmbH (1.800,- €), Schwind eye-tech-solutions GmbH (500,- €), Staar Surgical AG (700,- €), Topcon Europe Medical B.V.-German Branch (1.800,- €), UFSK-International (500,- €), Ziemer Ophthalmology (Deutschland) GmbH (1.800,- €), Gesamtbetrag: 44.600 €

 

Hinweis: Wir versichern, dass die Inhalte der Fortbildungsmaßnahme produkt- und /oder dienstleistungsneutral gestaltet sind und dass keine potenziellen Interessenkonflikte des Veranstalters, der wissenschaftlichen Leitung und der Referenten bestehen. Die Gesamtaufwendungen der Veranstaltung belaufen sich auf ca. 80.000 €

 


Es wurden 4 Fortbildungspunkte von der Landesärztekammer Hessen genehmigt.

Impressionen des Tages