augenkrankheiten gruener star glaukom tb 01
Gefahr für den Sehnerv

Grüner Star (Glaukom): Wenn der Sehnerv schwindet

Was ist Grüner Star (Glaukom)?

Beim Glaukom (Grüner Star) handelt es sich um eine zunehmende Schädigung des Sehnervs, die zu immer größer werdenden Ausfällen im Gesichtsfeld führt. Häufig ist ein erhöhter Augeninnendruck für die gefährliche Augenerkrankung verantwortlich. Der Grüne Star ist nicht heilbar und ist erst einmal ein Schaden am Sehnerv entstanden, ist dieser unumkehrbar. Umso wichtiger ist eine frühzeitige Diagnose. Unsere Augenspezialisten bei ARTEMIS können den schleichenden Sehverlust dank modernster Therapieformen stoppen und das Glaukom gut beherrschen.

Symptome: Wie macht sich Grüner Star (Glaukom) bemerkbar?

augenkrankheiten gruener star glaukom seheindruck 01
augenkrankheiten gruener star glaukom seheindruck 02
augenkrankheiten gruener star glaukom seheindruck 03

In den meisten Fällen tritt der Grüne Star  als chronische und langsam fortschreitende Form auf. Deshalb bemerken viele Patienten diese gefährliche Erkrankung am Auge im Frühstadium gar nicht, sondern erst, wenn es zu den irreversiblen Gesichtsfeldausfällen kommt.

Typische Beschwerden bei einem Glaukom sind:

  • Augenrötungen
  • Augen- und Kopfschmerzen
  • nachlassende Sehkraft an den Rändern des Gesichtsfeldes
  • Erscheinung von farbigen Kreisen um Lichtquellen
  • im Spätstadium massive Gesichtsfeldausfälle

Bei dem sogenannten akuten Glaukomanfall kommt es spontan zu starken Beschwerden:

  • Sehstörungen
  • starke Augen-und Kopfschmerzen
  • verhärteter Augapfel und starre Pupille
  • Übelkeit oder Erbrechen

Der akute Glaukomanfall stellt einen medizinischen Notfall dar und sollte unverzüglich von einem Augenarzt untersucht und behandelt werden.

Je früher der grüne Star (Glaukom) entdeckt und mit der Behandlung begonnen wird, desto besser sind die Chancen, den schleichenden Sehverlust zu stoppen. Nutzen auch Sie die Möglichkeiten zur Früherkennung des Glaukoms. Unsere ARTEMIS Augenärzte verfügen über hochmoderne Diagnostikverfahren und langjährige Erfahrung bei der Therapie vom grünen Star.

Ursache: Wie entsteht Grüner Star (Glaukom)?

augenkrankheiten gruener star glaukom aufbau auge 01
augenkrankheiten gruener star glaukom aufbau auge 02

Die Hauptursache für ein Glaukom ist ein erhöhter Augeninnendruck, der durch einen Flüssigkeitsstau im Auge entsteht. Dazu muss man wissen, dass der Augapfel mit Flüssigkeit gefüllt ist. Sie versorgt das Augeninnere mit Nährstoffen und transportiert Stoffwechselprodukte ab. Dieses sogenannte Kammerwasser wird kontinuierlich vom Ziliarkörper in der hinteren Augenkammer gebildet. Über eine Art Filtersystem, dem Trabekelwerk, fließt es durch den Kammerwinkel in der vorderen Augenkammer ab. Bei einem gesunden Auge bleibt der Augeninnendruck konstant und das Kammerwasser kann ungehindert zirkulieren und abfließen.

Kommt es jedoch zu Behinderungen oder Stauungen in diesem Kreislauf, steigt der Augeninnendruck an. Der empfindliche Sehnerv nimmt Schaden.

Grüner Star (Glaukom) - welche Formen gibt es?

Der grüne Star bezeichnet eine Gruppe von Erkrankungen am Auge, deren Gemeinsamkeit die fortschreitende Schädigung des Sehnervs ist. Wir unterteilen diese in primäre und sekundäre Glaukome. Primäre Glaukome treten spontan auf und stellen die weitaus häufigste Form des grünen Stars dar. Sie entstehen fast immer an beiden Augen, nacheinander mit einigen Jahren Verzögerung. Bei dem selteneren sekundären Glaukom ist die Ursache für die Störung des Kammerabflusssystems oder für den erhöhten Augeninnendruck auf eine andere Grunderkrankung zurückzuführen.

Primäres Glaukom

Das primär chronische Offenwinkelglaukom (PCOG) ist mit 90% die häufigste Form des Glaukoms. Hierbei kommt es zu einer Abflussbehinderung des Kammerwassers durch einen erhöhten Widerstand im Trabekelsystem. Der damit einhergehende Anstieg des Augeninnendrucks führt zu Durchblutungsstörungen des Sehnervs.

Das primäre Engwinkelglaukom, das deutlich seltener auftritt, hat seine Ursache in der Anatomie des Auges. Hierbei ist der Winkel zwischen der Iris und der Hornhaut zu eng, so dass das Kammerwasser nicht vollständig abfließt. Es entsteht ein Rückstau, der den Augeninnendruck ansteigen lässt und dadurch den Sehnerv schädigt.

Diese Form des grünen Stars wird auch als akuter Glaukomanfall oder Winkelblockglaukom bezeichnet. Kennzeichnend ist ein spontaner dramatischer Anstieg des Augeninnendrucks, wenn der Kammerwasserabfluss durch den engen Kammerwinkel schlagartig und teilweise sogar vollständig blockiert wird. Anders als bei den anderen Formen kommt es bei dem akuten Glaukomanfall zu starken Kopf- und Augenschmerzen und Seh­beein­trächtigung. 

Das akute Engwinkelglaukom ist ein medizinischer Notfall und muss umgehend von einem Augenarzt behandelt werden.

 

Bei dieser Form des grünen Stars liegen die Werte für den Augeninnendruck zwar im Normalbereich, dennoch weist der Sehnervenkopf eine glaukomtypische und irreversible Schädigung auf. In diesem Fall ist die Ursache auf eine Minderdurchblutung und Unterversorgung des Sehnervs zurückzuführen. Häufig liegt dabei eine allgemeine Durchblutungsstörung mit niedrigen Blutdruckwerten vor, die sich auch in Form von kalten Händen und Füßen bemerkbar machen kann.

Während alle anderen Formen des grünen Stars erst ab ca. 40 Jahren spontan und häufiger auftreten, liegt bei dem entwicklungsbedingten Glaukom eine angeborene Fehlentwicklung des Kammerwinkels vor. Wenn die Abflusswege für das Kammerwasser nicht vollständig ausgebildet sind, staut sich die Flüssigkeit und führt zum Druckanstieg. Das angeborene (kongenitale) Glaukom tritt bereits mit der Geburt oder im Laufe des ersten Lebensjahres auf. Bei dem jugendlichen (juvenilen) Glaukom steigt der Augeninnendruck erst bei älteren Kindern bzw. jungen Erwachsenen.

Hightech für präzise Diagnostik
Grüner Star (Glaukom): Untersuchungen und Diagnose

Da der grüne Star (Glaukom) erst bemerkt wird, wenn es bereits zu irreversiblen Schäden am Sehnerv gekommen ist, empfehlen wir allen Menschen ab 40 Jahren eine Vorsorgeuntersuchung. Insbesondere bei dem Normaldruckglaukom ist die alleinige Messung des Augeninnendrucks nicht ausreichend, um einen grünen Star ausschließen zu können. Den ARTEMIS Augenärzten stehen modernste Geräte für eine frühzeitige Diagnostik zur Verfügung, um hochpräzise den Sehnerv zu untersuchen.

  • Augeninnendruckmessung
  • Gesichtsfeldmessung
  • Pachymetrie
  • Papillentomographie
  • Gonioskopie
  • Fluoreszenzangiographie
  • Sehnervdiagnostik mit OCT / GDx
Hightech-Instrument für dreidimensionale Aufnahmen der Netzhautschichten
Grüner Star (Glaukom) frühzeitig erkennen 
Zur Diagnostik der Durchblutung im Auge

Risikofaktoren für Grüner Star (Glaukom)

Hinsichtlich des primären Glaukoms sind folgende Risikofaktoren bekannt:

  • höheres Lebensalter
  • starke Kurzsichtigkeit
  • starke Weitsichtigkeit
  • Erkrankungen an grünem Star bei Verwandten
  • erhöhter Augeninnendruck
  • Durchblutungsstörungen
  • Rauchen
  • dunkle Hautfarbe

 

Bei der Entwicklung eines sekundären Glaukoms spielen folgende Risikofaktoren eine Rolle:

  • Langzeitbehandlung mit Cortison oder anderen Medikamenten
  • ernstere Augenverletzungen
  • frühere Augenoperationen
  • schwere Entzündungen im Auge

Grüner Star (Glaukom): Behandlung

Steht die Diagnose „Grüner Star“ (Glaukom) fest, sollte unverzüglich mit der Behandlung begonnen werden, um den fortschreitenden Sehverlust zu stoppen. Die Spezialisten der ARTEMIS Augenkliniken und MVZ verfügen über jahrelange Erfahrung und höchstes Knowhow bei der Therapie des Glaukoms. Prinzipiell geht es darum, den Augeninnendruck zu senken und einen für Sie individuellen Zielwert zu ermitteln und dauerhaft zu halten. Hier steht uns eine breite Palette an hochmodernen Augentropfen zur Verfügung. Sollte die medikamentöse Behandlung nicht zum Ziel führen, kommen mikrochirurgische Eingriffe oder auch eine Laserbehandlung in Betracht. Vertrauen Sie auf die Expertise der ARTEMIS Augenärztinnen und Augenärzte.

Grüner Star (Glaukom): Verlauf und Prognose

Während der grüne Star unbehandelt zur Erblindung führt, hängt der Verlauf der Behandlung von der zugrunde liegenden Form des Glaukoms ab. Der grüne Star ist generell nicht heilbar und Schäden am Sehnerv sowie die damit verbundenen Gesichtsfeldausfälle sind irreversibel. Je früher jedoch mit der Therapie begonnen wird, desto höher sind die Chancen, den fortschreitenden Sehverlust zu stoppen und das Glaukom mit einem gut eingestellten Augeninnendruck zu beherrschen.

Grüner Star (Glaukom): Vorsorge und Vorbeugung

Da sich der Grüne Star erst dann bemerkbar macht, wenn ein irreversibler Sehverlust vorliegt, besteht nur im Rahmen von Vorsorgeuntersuchungen die Möglichkeit, ein Glaukom rechtzeitig zu entdecken und frühzeitig zu behandeln. Haben Sie in Ihrer Familie eine Häufung von Glaukomen oder sind Sie über 40 Jahre alt, empfehlen wir dringend eine regelmäßige Untersuchung zur Früherkennung: Glaukom-Vorsorge

Häufige Fragen

Das Glaukom ist zwar nicht heilbar, aber umso wichtiger ist eine frühzeitige und professionelle Behandlung durch Spezialisten. Nur mit modernen Wirkstoffen oder durch einen operativen Eingriff lässt sich die fortschreitende Schädigung des Sehnervs stoppen und das verbliebene Sehvermögen erhalten.

Ohne eine zielgerichtete Behandlung wie die Senkung des Augeninnendrucks schreitet die Schädigung des Sehnervs immer weiter voran. Dadurch bedingt breiten sich die Gesichtsfeldausfälle immer weiter aus, bis hin zur völligen Erblindung.

Unser vorrangiges Ziel bei der Behandlung ist die Senkung des Augeninnendrucks auf einen individuell ermittelten guten Wert. In vielen Fällen erreichen wir das mit hochwirksamen Augentropfen. Sollte der Druck damit nicht ausreichend sinken, kann eine minimalinvasive Operation erforderlich sein, z.B. um den Abfluss des Kammerwinkelwassers zu verbessern.

ARTEMIS ist auch in Ihrer Nähe

Finden Sie einen unserer 115 Standorte und vereinbaren Sie schnell und unkompliziert einen Termin