augenuntersuchungen spezialdiagnostik laser ophthalmoskopie optomap tb 01
Frühwarnsystem für die Netzhaut

Optomap (Laser-Ophthalmoskopie): Moderne Diagnostik für Ihre Augen

Was ist Optomap (Laser-Ophthalmoskopie)?

Die Laser-Ophthalmoskopie ist ein Hightech-Bildgebungsverfahren mit einem Ultra-Weitwinkel, das mehr als 80% der Netzhaut abbilden kann. Dieser außergewöhnliche Blick auf den Augenhintergrund erlaubt uns, auch in den Randbereichen Anzeichen von Erkrankungen festzustellen. Die klassischen Untersuchungen bilden nur maximal 15 % auf einmal ab. Unsere Augenspezialisten bei ARTEMIS setzen dieses digitale Panoramabild zur Sicherung Ihrer Sehkraft und zu Ihrer bestmöglichen Behandlung ein. Der Vorteil für Sie: mit dem Optomap ist keine Pupillenerweiterung mit Tropfen nötig.

Wann wird die Laser-Ophthalmoskopie (Optomap) eingesetzt?

Die moderne Laser-Ophthalmoskopie ermöglicht einen einmalig weiten Blick auf die Netzhaut und eventuelle Veränderungen. Die Untersuchung wird zur Netzhautdiagnostik oder vor bzw. nach einem operativen Eingriff eingesetzt: 

• Netzhautvorsorge und -diagnostik

• präoperative Diagnostik vor der Implantation von Multifokallinsen und torischen Linsen

• präoperative Diagnostik vor Lasereingriffen

• Sehnervbeurteilung zur Glaukomvorsorge und -diagnostik

• Vorsorge und Diagnostik der altersbedingten Makuladegeneration

• Vorsorge und Diagnostik der diabetischen Retinopathie

• Diagnostik der Netzhautentzündung

Refraktiver Linsentausch für ein Leben ohne Brille
Augen lasern und wieder scharf sehen

Optomap (Laser-Ophthalmoskopie): Was können wir damit feststellen?

Mit dem Optomap können wir zahlreiche Erkrankungen feststellen:

  • altersbedingte Makuladegeneration
  • diabetische Retinopathie
  • Netzhautrisse
  • Netzhautablösungen
  • Glaukom 
  • Diabetes 
  • Bluthochdruck
  • Schlaganfall
  • Herzerkrankungen
Verschaffen Sie sich Gewissheit
Frühzeitig erkennen und wirksam behandeln
Was tun um die Sehkraft zu erhalten?

Warum wird eine Laser-Ophthalmoskopie (Optomap) durchgeführt?

Die hochauflösende Laser-Ophthalmoskopie hat bei ARTEMIS eine herausragende Rolle als diagnostisches Verfahren, zur Verlaufskontrolle und zur Therapieplanung. Im Rahmen von Vorsorgeuntersuchungen stellen wir frühzeitig fest, ob Sie an einer Erkrankung der Netzhaut leiden und können frühzeitig Maßnahmen ergreifen, um Ihre Sehkraft zu erhalten.

Ablauf der Laser-Ophthalmoskopie

Die Laser-Ophthalmoskopie ist ein sehr unkompliziertes, schmerzfreies und kontaktloses Verfahren. Sie schauen in das Gerät und Ihr Augenhintergrund wird in Sekundenschnelle abgetastet. Zwei Laser scannen Ihre Netzhaut und erstellen ein digitales Panoramabild. Es ist lediglich erforderlich, dass Sie mit weit geöffneten Augen einen Punkt fixieren, ohne zu blinzeln. Sie sehen während der Aufnahme lediglich einen hellen Lichtschein. Dabei ruht Ihr Kinn auf dem Gerät. Unsere Augenspezialisten bei ARTEMIS erstellen mit der Optomap mehrere aufeinander folgende Bilder.

Was muss ich bei der Untersuchung beachten?

Für die  Laser-Ophtalmoskopie ist es nicht erforderlich, Ihre Pupillen zu erweitern. Sie können also nach dem Untersuchungstermin Ihren gewohnten Tätigkeiten nachgehen.

Welche Vorteile hat eine Augenuntersuchung mit dem Optomap?

Je früher wir durch die Laser-Ophtalmoskopie Netzhauterkrankungen erkennen, desto höher sind die Chancen, dass keine Sehbeeinträchtigung zurückbleibt. Sollten die Schäden erst später erkannt werden, sind die bereits entstandenen Sehverluste häufig nicht mehr rückgängig zu machen. Bei ARTEMIS gewinnen wir durch das hochmoderne Verfahren weiterhin wertvolle Angaben, die für unterschiedliche Therapien entscheidend sind. 

Die Vorteile auf einen Blick:

  • frühestmögliche Diagnose
  • keine Weitstellung der Pupillen durch Tropfen nötig
  • innovative Präzisionsmessung
  • schnell, schonend, unkompliziert
  • präzise Verlaufskontrolle
  • wenig Aufwand – große Wirkung

Kosten der Laser-Ophthalmoskopie (Optomap)

Die Untersuchung mit dem Laser-Ophtalmoskop (Optomap) ist keine Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung.

Häufige Fragen

Die Funduskopie ist eine klassische Untersuchungsmethode der Augenheilkunde. Damit können ca. 10-15% der Netzhaut auf einmal betrachtet werden. Die Untersuchung mit dem Laser-Ophtalmoskop ermöglicht einen digitalen Ultra-Weitwinkel-Blick mit mehr als 80% der Netzhaut im Panoramabild. Das ist der wesentliche Unterschied, der im Rahmen von Vorsorge und Verlaufskontrolle entscheidend sein kann.

Bei Krankheitsbildern wie Diabetes mellitus, Bluthochdruck oder auch Herzerkrankungen kommt es häufig zu Veränderungen an der Netzhaut oder zu Netzhautschäden. Durch den Laser-Ophtalmoskop können krankhafte Gefäßveränderungen durch diese Erkrankungen frühzeitig erkannt und behandelt werden.

Nein, die Messung erfolgt mit einem grünen und einem roten Laserlicht. Das Laserlicht ist schonend und hinterlässt keinen Schaden and der Netzhaut.

ARTEMIS ist auch in Ihrer Nähe

Finden Sie einen unserer 115 Standorte und vereinbaren
Sie schnell und unkompliziert einen Termin