augenkrankheiten sehfehler fehlsichtigkeit weitsichtigkeit tb 01
Für eine unbeschwerte Sicht

Weitsichtigkeit (Hyperopie): Laserbehandlung in guten Händen

Was bedeutet Weitsichtigkeit (Hyperopie)?

Wenn bei Ihnen eine Weitsichtigkeit vorliegt, dann sind ferne Objekte unscharf und nahe Gegenstände noch unschärfer. In jungen Jahren läßt sich eine mittelgradige Weitsichtigkeit zum Teil noch durch die Akkomodation ausgleichen. Dann benötigen Sie ggf nur eine Sehhilfe wenn Sie lesen oder am PC arbeiten möchten, allerdings schon früher als bei der reinen Alterssichtigkeit. Bei einer stark ausgeprägten Weitsichtigkeit kann es sogar sein, dass Sie weder in der Nähe noch in der Ferne scharf sehen. Falls Sie sich ein unabhängiges Leben ohne Sehhilfe wünschen, können Ihnen unsere Augenspezialisten bei ARTEMIS das gesamte Spektrum der refraktiven Chirurgie bieten, um Brillen oder Kontaktlinsen überflüssig zu machen.
Unsere Kompetenz ist Ihre Sicherheit!

Anzeichen erkennen
Welche Symptome zeigen sich bei Weitsichtigkeit?

Bei einer Weitsichtigkeit versucht das Auge die Fehlsichtigkeit auszugleichen. Insbesondere bei der Betrachtung von nahen Gegenständen oder beim Lesen kommt es durch die Dauerbeanspruchung und Überforderung zu folgenden Symptomen: 

 

  • Übermüdung der Augen
  • Kopfschmerzen
  • häufiges Blinzeln oder Zukneifen der Augen
  • wiederholte Bindehautentzündungen
  • Augenbrennen
  • vermehrter Tränenfluss
  • verschwommenes Sehen in der Nähe stärker als in der Ferne
augenkrankheiten sehfehler fehlsichtigkeit kurzsichtigkeit seheindruck 01  1
augenkrankheiten sehfehler fehlsichtigkeit normalsichtigkeit seheindruck 01
augenkrankheiten sehfehler fehlsichtigkeit weitsichtigkeit seheindruck 01

Welche Ursachen hat Weitsichtigkeit?

augenkrankheiten sehfehler fehlsichtigkeit weitsichtigkeit auge 01

In vielen Fällen ist die Weitsichtigkeit durch ein zu kurz angelegtes Auge bedingt und besteht insbesondere bei höheren Werten und familärer Vorbelastung seit der Geburt. Eine andere Ursache kann darin bestehen, dass die Brechungskraft der Hornhaut und der Augenlinse zu gering ist. Bei beiden Formen der Weitsichtigkeit würden die Lichtstrahlen nicht genau auf der Netzhaut wie bei Normalsichtigen, sondern erst hinter der Netzhaut gebündelt. Dadurch entsteht ein unscharfes, verschwommenes Bild. In den meisten Fällen liegt eine erbliche Vorbelastung vor.

Diagnose: Wie wird eine Weitsichtigkeit (Hyperopie) festgestellt?

Zur Feststellung einer Weitsichtigkeit untersuchen wir Ihre Augen sorgfältig und führen Sehtests zur Überprüfung der Sehschärfe für die Ferne und die Nähe durch. Mit dem Autorefraktometer bestimmen unsere Augenspezialisten bei ARTEMIS Ihre Sehstärke. Anhand dieser Werte können Ihre Brillengläser oder Kontaktlinsen angepasst werden. Insbesondere junge Menschen können die Weitsichtigkeit aufgrund ihrer elastischen Augenlinse ausgleichen. Damit eine mögliche Fehlsichtigkeit nicht übersehen wird, schalten wir diese Akkommodationsfähigkeit durch Tropfengabe aus.
Auch für die refraktive Behandlung zur dauerhaften Korrektur einer Weitsichtigkeit mit dem Laser ist eine sorgfältige Untersuchung im Vorfeld erforderlich. Nur so können wir feststellen, ob Ihre Augen gesund sind und für den Eingriff geeignet. Die Voruntersuchung mit Präzisionsdiagnostik ist für den optimalen Behandlungserfolg entscheidend.

Erfahrene Augenärzte überprüfen Ihr Sehvermögen
Hightech-Messverfahren bieten maximale Sicherheit
Objektive Bestimmung der Sehschärfe

Probleme, die bei Weitsichtigkeit (Hyperopie) auftreten können

Eine Weitsichtigkeit sollte so früh wie möglich festgestellt werden. Vorsorgeuntersuchungen im Kindesalter sind äußerst wichtig, um eine normale Entwicklung der Sehfähigkeit zu ermöglichen. Eine unkorrigierte Weitsichtigkeit kann sogar ein Einwärtsschielen verursachen oder eine Schwachsichtigkeit hervorrufen, wenn ein Auge deutlich stärker weitsichtig ist als das Partnerauge.

Achten Sie als Eltern darauf, ob Ihnen bei Ihrem Kind Sehschwierigkeiten auffallen, insbesondere wenn bei Ihnen selbst Fehlsichtigkeiten vorliegen.

Was viele Menschen nicht wissen: bei Weitsichtigkeit besteht ein erhöhtes Risiko für den grünen Star, wenn Sie aufgrund eines zu kurzen Augapfels weitsichtig sind. Wenn das Auge zu kurz ist, hat das auch Auswirkungen auf die Abflusswege des Kammerwassers. Sollten diese behindert werden, kommt es in vielen Fällen zu einem erhöhten Augeninnendruck und folglich zu der typischen Sehnervschädigung. Durch regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen können mögliche Sehbeeinträchtigungen frühzeitig entdeckt oder vermieden werden. Wir empfehlen deshalb die Glaukomvorsorge, um den grünen Star rechtzeitig zu erkennen und zu behandeln.

Junge Menschen können eine Weitsichtigkeit weitaus besser ausgleichen. Im Laufe des Lebens lässt die Elastizität der Augenlinse allerdings nach. Ab Mitte 40 resultiert daraus bei Normalsichtigen eine Alterssichtigkeit, die für die meisten Menschen das Tragen einer Brille zum Lesen erfordert. Bei Weitsichtigen macht sich die Alterssichtigkeit anders bemerkbar. Der Prozess setzt deutlich früher ein, bereits ab dem 35. Lebensjahr, und sie können erst in der Nähe und später auch in der Ferne nicht mehr scharf sehen. Dadurch werden bei Brillenträgern zunehmend Gleitsichtbrillen ein Thema, die beides korrigieren. Oder es entsteht der Wunsch nach einer dauerhaften Korrektur durch eine Augenlaserbehandlung oder der Implantation einer Multifokallinse.

Zusätzlich zur Weitsichtigkeit liegt häufig noch eine Hornhautverkrümmung vor. Das führt zu einer unscharfen Sicht sowohl in der Nähe als auch in der Ferne. Auch bei dieser Kombination stellt sich die Frage nach einer Gleitsichtbrille oder es entsteht der Wunsch, den Sehfehler dauerhaft zu korrigieren und durch Laser oder Linsenimplantat Brillenfreiheit zu erlangen.

Bei starker Weitsichtigkeit bevorzugen die meisten Betroffenen statt einer Brille Kontaktlinsen, da die zur Korrektur notwendigen Brillengläser relativ dick und schwer sind. Die Entwicklung neuer Brillengläser hat zwar sowohl ästhetische als auch praktische Verbesserungen herbeigeführt, dennoch besteht bei vielen Weitsichtigen häufig der Wunsch nach einer Alternative zur Brille.

Früherkennung für Kinder und Jugendliche
Sicherheit für Ihren Sehnerv

Therapie: Wie wird eine Weitsichtigkeit behandelt?

Die Korrektur der Weitsichtigkeit kann mittels Brille oder Kontaktlinse erfolgen. Viele Weitsichtige wünschen sich jedoch ein Leben ohne Brille, auch dafür gibt es je nach Ausprägung der Weitsichtigkeit gute Behandlungsmöglichkeiten. Die verschiedenen ambulanten und schmerzfreien Verfahren sind klinisch umfangreich erprobt und haben sich bei Millionen Menschen weltweit bewährt. Am häufigsten wird das LASIK-Verfahren eingesetzt, bei einer komplexeren oder stärkeren Weitsichtigkeit bieten wir Ihnen eine ausgezeichnete Behandlung mit Intraokularlinsen an. Sie haben die Wahl zwischen der Implantation von Kontaktlinsen (ICL) oder einem refraktiven Linsenaustausch. Unsere Augenspezialisten bei ARTEMIS beraten Sie nach einer ausführlichen Voruntersuchung gerne, welche Behandlung für Sie die richtige ist.

Behandlung von Weitsichtigkeit auf einen Blick

Leichte und mittlere Ausprägung bis +3dpt:

  • LASIK mit dem mit dem Keratom oder mit dem Femto-LASIK
  • Ab 18 Jahre

Hochgradige Ausprägung ab +3dpt:

  • Implantierbare Kontaktlinse (ICL) (Phake Linsenimplantation)
  • Ab 20 Jahre

Mit zusätzlicher Altersweitsichtigkeit:

  • Implantation einer Multifokallinse (Refraktiver Linsenaustausch)
  • Ab Mitte 40 
Augen lasern oder Intraokularlinsen

Unverbindlicher Eignungscheck

Wenn Sie sich für eine Laserbehandlung oder Linsenimplantation bei ARTEMIS interessieren, laden wir Sie herzlich zu einem unverbindlichen Eignungscheck ein. Bei diesem Termin erfahren Sie, welche Behandlungsmethode für Sie in Betracht käme und wir können alle Ihre Fragen beantworten. Schauen Sie auch gerne, ob in der ARTEMIS Klinik in Ihrer Nähe demnächst ein Infoabend stattfindet.

Häufige Fragen

Bei ARTEMIS steht uns das gesamte Spektrum der refraktiven Chirurgie zur Verfügung. Wir ermitteln nach einer sorgfältigen Untersuchung die individuelle Beschaffenheit Ihrer Augen und die Ausprägung Ihrer Weitsichtigkeit. Nach einem ausführlichen Beratungsgespräch treffen wir je nach Voraussetzungen eine Entscheidung, die zu Ihnen und Ihren Wünschen für Ihr Leben ohne Brille passend ist. Sie können darauf vertrauen, dass Sicherheit oberste Priorität bei uns hat.

Wir können Ihre Sorgen nachvollziehen und nehmen sie ernst. Wir können Ihnen den Eingriff Schritt für Schritt erklären, damit deutlich wird wie schonend die minimalinvasiven chirurgischen Techniken sind und wie schnell sich Ihre Sehfähigkeit wiederherstellt. Unsere Operationen entsprechen den höchsten Qualitätsstandards und bieten Ihnen die größtmögliche Sicherheit. Unsere Augenspezialisten bei ARTEMIS können auf fachliche Expertise und langjährige Erfahrung als Operateure zurückgreifen.

Im Rahmen der Vorbereitung beraten wir Sie auch bei der Wahl Ihrer neuen Kunstlinse. Durch die Auswahl einer Linse erhalten Sie die Gelegenheit, die Weitsichtigkeit auszugleichen und unabhängig von Ihrer Brille zu werden.

ARTEMIS ist auch in Ihrer Nähe

Finden Sie einen unserer 115 Standorte und vereinbaren
Sie schnell und unkompliziert einen Termin