magazin unterschiedliche pupillen o
ARTEMIS-Magazin informiert

Unterschiedlich große Pupillen – Was steckt dahinter?: Die Anisokorie im Überblick

Die Pupillen haben normalerweise die gleiche Größe und reagieren auf Licht gleichermaßen. Wenn die Pupillen jedoch unterschiedlich groß sind, kann dies auf ein Problem hinweisen. Die Anisokorie ist der medizinische Begriff, der sich auf eine asymmetrische Pupillenerweiterung bezieht. Man spricht bei unterschiedlich großen Pupille von Pupillendifferenz oder Anisokorie. Dies ist ein Symptom, das bei verschiedenen Erkrankungen und Verletzungen des Sehsystems auftreten kann. Es ist wichtig die verschiedenen Ursachen in den Blick zu nehmen, da es sich um ein Symptom für eine schwerwiegende Erkrankung handeln kann.

Erfahren Sie in unserem Magazinbeitrag mehr über Ursachen und Behandlung der Anisokorie.

Was ist Anisokorie?

Anisokorie ist ein Zustand, bei dem die Größe der Pupillen ungleichmäßig ist. Dieser Zustand kann sowohl angeboren als auch erworben sein. Eine Pupillendifferenz kann auf eine Vielzahl von Ursachen zurückzuführen sein, wie Krankheiten, Medikamente, Verletzungen, Stress oder Alkoholkonsum. Obwohl dieser Zustand normalerweise harmlos ist, kann er auch auf eine ernsthafte Erkrankung hinweisen und muss daher beobachtet und untersucht werden. Es ist wichtig, die genaue Ursache für die ungleichen Pupillen zu identifizieren, um eine angemessene Behandlung zu erhalten.

Ursachen der Anisokorie

Jeder kennt die Pupillenreaktion auf Licht, wenn man von einem hellen Raum in einen dunklen Raum geht. Die Pupillen werden größer, um mehr Licht hereinzulassen und wir können auf diese Weise besser im Dunkeln sehen. Es ist ein Prozess, bei dem Nervensignale von der Netzhaut zum Gehirn gesendet werden, wenn das Auge Licht wahrnimmt. Dies führt zur Kontraktion und Erweiterung der Pupillen, um den Lichteinfall in das Auge anzupassen. Bei einer Anisokorie funktioniert die Pupillenreaktion auf Licht nicht richtig. Dies kann auf eine Reihe von Faktoren zurückzuführen sein, einschließlich neurologischer Störungen, Augenverletzungen, entzündlicher Erkrankungen und gewisser Medikamente. In einigen Fällen kann eine Pupillendifferenz auch ein Anzeichen für eine ernsthafte Erkrankung wie eine Blutung im Augapfel oder ein Trauma des Gehirns sein. Einige der häufigsten Ursachen oder Auslöser für ungleiche Pupillen sind:

  • neurologische Störungen wie Epilepsie, Multiple Sklerose, Meningitis, Hirnverletzungen und erhöhter Hirndruck
  • Augenverletzungen wie Schäden an der Augenmuskulatur oder Sturzverletzungen
  • entzündliche Erkrankungen wie Uveitis, Konjunktivitis oder Optikusneuritis
  • bestimmte Medikamente wie Antidepressiva, Antipsychotika, Schmerzmittel und bestimmte Antihistaminika
  • Schwangerschaft
  • Hirntumor
  • Blutung im Augapfel
  • Trauma des Gehirns
  • intraokulare Fremdkörper
  • Schädigung des Sehnervs durch Erhöhung des Augeninnendrucks (Glaukom)
  • Drogenkonsum
  • übermäßiger Konsum von Alkohol
  • Stress oder Angstzustände
  • Schlaganfall
  • Epilepsie
  • Aneurysma
  • Diabetes
  • Migräne

Es kann auch durch einen Eingriff am Auge wie eine Katarakt-Operation zu einer vorübergehenden Anisokorie kommen. Dies ist jedoch normal und sollte innerhalb weniger Wochen verschwinden. Eine Pupillendifferenz kann zudem eine physiologische Reaktion auf Stress sein. Wenn die Pupillendifferenz länger als ein paar Wochen anhält, sollte allerdings ein Augenarzt/ eine Augenärztin aufgesucht werden, um eine mögliche Ursache abzuklären und eine angemessene Behandlung zu erhalten. Insbesondere dann wenn weitere Symptome wie Sehstörungen, Doppelbilder, Kopfschmerzen und Schwindel hinzukommen.

 

Augenerkrankungen

augenkrankheiten augenentzuendung uveitis tb 01

Uveitis

Die Entzündung am Auge stoppen!

augenkrankheiten gruener star glaukom tb 01

Glaukom

Wenn der Sehnerv schwindet!

PREV
NEXT

Arten der Pupillendifferenz

Es gibt grundsätzlich zwei Arten der Anisokorie: physiologisch und pathologisch.

  • Eine physiologische Pupillendifferenz ist eine vollkommen harmlose, angeborene Anisokorie, die zumeist durch einen leichten Unterschied in der Größe der Pupillen erkennbar wird und keine Behandlung erfordert.
  • Bei einer pathologischen Anisokorie hingegen ist eine Pupille deutlich größer als die andere. Das kann auf eine bestimmte Grunderkrankung oder auf eine ganze Reihe von anderen Faktoren zurückgeführt werden. Daher ist es wichtig, ein solches Symptom ernst zu nehmen und einen Arzt aufzusuchen, um eine mögliche Ursache abzuklären und eine angemessene Behandlung zu erhalten.

 

Diagnose der Anisokorie

Die Diagnose der Pupillendifferenz erfolgt durch eine gründliche Augenuntersuchung, bei der die Pupillen auf Größe, Form und Reaktion auf Licht untersucht werden. Der Augenarzt/ die Augenärztin kann auch weitere Untersuchungen bei andere Fachärzten empfehlen, um die Ursache der Pupillendifferenz zu bestimmen, einschließlich einer Blutuntersuchung, einer Computertomografie oder einer Magnetresonanztomografie.

Augen-Check
Basisdiagnostik

Die mikroskopische Blick ins Auge gehört zu den Routineuntersuchungen bei jedem Augen-Check. Mithilfe der Spaltlampe erkennen wir im Innern des Auges Veränderungen an allen wichtigen Strukturen.

Bei der sogenannten Perimetrie erkennen wir kleinste Gesichtsfeldausfälle, lange bevor Sie es selbst wahrnehmen. Zuverlässig und präzise!

Die objektive und präzise Messung Ihrer Sehstärke mit dem Autorefraktometer ist die Grundlage für die Bestimmung von Brillengläsern und Kontaktlinsen.

Mit der Anomaloskopie untersuchen wir, ob Sie an einer Farbsehschwäche leiden. Hier erfahren Sie alles zum Ablauf der Untersuchung.

Wir untersuchen Ihre Sehfähigkeit in Bezug auf das Kontrastsehen und Sehen bei Dämmerung.

PREV
NEXT

Behandlung der Anisokorie

Die Behandlung der Anisokorie hängt von der Ursache ab und kann Medikamente, Laserbehandlung oder chirurgische Eingriffe beinhalten. In den meisten Fällen kann die Pupillendifferenz jedoch erfolgreich mit Augentropfen behandelt werden, um die Größe der Pupillen zu regulieren. Wenn die verschieden großen Pupillen durch eine schwerwiegende Erkrankung verursacht wird, kann eine Operation erforderlich sein. Wenn die Pupillendifferenz durch ein neurologisches Problem verursacht wird, kann eine medizinische Behandlung, physiotherapeutische Behandlung und die Anwendung spezielle Augenübungen erforderlich sein. In manchen Fällen kann eine Psychotherapie erforderlich sein.

 

Unser Fazit: Anisokorie ernstnehmen und abklären lassen!

Bei einer Anisokorie kann es sich um eine vorübergehende Veränderung handeln, die durch verschiedene Faktoren wie Stress, Schlafmangel oder bestimmte Medikamente verursacht werden kann. Es kann aber auch ein Hinweis auf eine ernsthafte Augenkrankheit sein. Daher sollten die Symptome beobachtet werden, wenn sie sich verschlechtern oder nicht innerhalb einiger Tage verschwinden, ist es sehr wichtig, eine Pupillendifferenz ernst zu nehmen und sie von einem Augenarzt/ einer Augenärztin abklären zu lassen.