Massnahmen zur Reduzierung eines Infektionsrisikos im rahmen ihres praxisaufenthalts

In diesem Bereich möchten wir Ihnen aufzeigen. welche Maßnahmen unsererseits getroffen wurden, um eine Infektion
mit dem Corona-Virus zu vermeiden und somit die Verbreitung bestmöglich zu verhindern.

Eingehende Anamnese vor dem Erstkontakt

Bereits am Telefon werden Patienten und Patientinnen eingehend hinsichtlich vergangener Reisen in Risikogebiete, Kontaktmöglichkeiten zu infizierten Personen sowie Symptomen einer möglichen COVID-19 Erkrankung befragt. Sollte einer dieser Punkte positiv bestätigt werden, bitten wir von einem kurzfristigen Termin abzusehen und einen Termin mit einer Wartezeit von mindestens 14 Tagen zu vereinbaren. Patienten werden gebeten möglichst mit dem Auto anzureisen und öffentliche Verkehrsmittel zu meiden.

An der Anmeldung werden Patienten erneut gründlich befragt. Patienten, welche ein potentielles Infektionsrisiko in sich tragen, bitten wir den Termin zu verschieben. Hierbei wird auf Verdacht neben einer reinen Befragung u.a. auch eine Fiebermessung durchgeführt.


Verringerung der Aufenthaltszeiten und ausgedünnter Wartebereich

Um die Aufenthaltszeiten in unseren Praxen so minimal wie möglich zu halten, haben wir die Patientenbelegung nach medizinischer Notwendigkeit organisiert. Damit der gebotene Abstand zueinander im Wartebereich eingehalten werden kann, haben wir unter anderem den Stuhlabstand vergrößert. 


Hinweisschilder vor Betreten der Praxis

Zusätzlich zu der telefonischen Anamnese werden Patienten, welche ein potentielles Risiko in sich tragen, durch Hinweisschilder gebeten unsere Räumlichkeiten nicht zu betreten. Hierbei wird ebenfalls auf den Besuch von Risikogebieten, Kontakt zu (potentiell) infizierten Personen und bestehende Symptome verwiesen. 

Ebenfalls werden Patienten darüber informiert, dass Begleitpersonen nur bei hilfsbedürftigen Personen mit in die Praxis kommen dürfen (bspw. Demenz oder ein benötigter Dolmetscher). Andernfalls bieten wir an, die Begleitpersonen anzurufen, wenn der Patient seinen Besuch bei uns beendet.


Desinfektion bei Betreten der Räumlichkeiten

Alle Patienten werden bei Betreten der Praxis durch Hinweisschilder darauf hingewiesen, direkt die Hände zu desinfizieren. Händedesinfektionsmittel steht an den Eingängen zu Verfügung.


Regelmäßiges Lüften

Damit die Raumluft so rein wie möglich ist, lüften wir alle Bereiche regelmäßig.


Schutz im Behandlungszimmer

Auch in unseren Behandlungszimmern wird nach jedem Patienten desinfiziert. Unsere Spaltlampen sind mit einem Schutzschild versehen, damit auch bei diesem geringen Abstand zwischen Arzt und Patient kein Austausch von Körperflüssigkeiten stattfindet.

 

Hinweise für Ihren nächsten Praxisbesuch:

Offene Sprechstunde

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass bis auf Weiteres die Offene Sprechstunde ausgesetzt ist. Wir bitten Sie, uns für eine Terminvereinbarung telefonisch zu kontaktieren und nicht direkt in der Praxis zu erscheinen. Notfälle werden auch in diesem Fall bevorzugt behandelt.


Termine

Wenn Sie nachweislich Kontakt mit Corona oder Influenza erkrankten Personen hatten, rufen Sie bitte unbedingt an, um den Termin zu verschieben. Sagen Sie keine IVOM (Makulaspritzen) -Termine ohne Grund ab.

Um die Aufenthaltszeiten in unseren Praxen so minimal wie möglich zu halten, haben wir die Patientenbelegung nach medizinischer Notwendigkeit organisiert. Darüber hinaus wurde unsere Wartebereichsbestuhlung in größeren Abständen aufgestellt, so dass Sie nicht direkt neben anderen Patienten sitzen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir aktuell das Personenaufkommen in der Praxis auf ein Minimum beschränken. Reduzieren Sie bitte Ihre Begleitpersonen auf das minimalst notwendige.


Verhalten in der Praxis

Bitte nutzen Sie die in den Praxen vorhandenen Desinfektionsspender zur Händedesinfektion. Denken Sie bitte an die Hust- und Niesetikette (Armbeuge/Taschentuch). Benutzen Sie im Bedarfsfall nur Wegwerftaschentücher.


Verhalten nach der Behandlung

Waschen Sie sich gründlich Ihre Hände mit Seife mindestens 20 Sekunden unter fließendem Wasser bevor Sie Augentropfen oder Salbe zur Anwendung bringen. Das gilt auch für Personen/Angehörige die Ihre Augen tropfen sollen.


Unsere Augenärzte und Mitarbeiter stehen Ihnen bei Fragen und Unklarheiten Rede und Antwort.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund!